Absturz.

Ich denke mir Sachen aus, an die ich nie gedacht habe, als ich noch sehr viel begeisterter von diesem ganzen Scheiß hier war. Mittlerweile ist es schon fast peinlich, oder fast offensichtlich, wie sehr ich den Rücken krumm mache, damit du darauf rumreiten kannst.

Deine Naivität war echt süß, doch langsam wird es trostlos.

Der Stolz fickt. Und wie. Und deine aufgeblasene Art und Weise mir zu sagen, dass ich nichts mehr hier zu suchen habe, ebenso. 

Ich zermarter mein Gehirn mit Fragen,
schon seit Tagen
ach seit Wochen hatten wir uns nicht mal irgendwas versprochen.

Ich hab Gewaltphantasien, wenn ich an dich denke. Und ich weiß auch nicht mehr was mir helfen kann. Ich bin so verdammt fertig, und das schon nach zwei Wochen Schule. Gratulation, du hast es mal wieder geschafft. Im Moment ist es nicht mehr als eine Zweckgemeinschaft. Mehr nicht.

Die ersten Zeilen, die ich schreibe reißen dich in tausend Teile. Ich bins, der gleiche, der immer da war, wenn du geweint hast.

Hass. Hass. Hass. Hass wie noch nie! Lesen solltest du das hier nicht, vor allem aus dem Grund, weil du sonst einen Grund hättest, zumindest in deinen Vorstellungen, auf mich böse zu sein, und dich in die Opferrolle zu stecken.

Ich kack auf deinen Karneval, du Hurensohn/Hurentochter!

17.9.08 18:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de